Projekt s.h.a.r.p.i.                                                                                                                          

hat das Ziel Menschen einen Weg zu zeigen, sich ihren ureigenen aber oft unterbewussten Bedürfnissen, Gefühlen, Wünschen und Zielen wieder bewusst zu werden, um nach dieser inneren Führung ihr Leben aktiv auszurichten zu können. Es geht darum, bewusst und authentisch zu sein. Es geht darum, Prioritäten und Grenzen im Leben zu erkennen und zu setzen. Es geht darum diese wirksam kommunizieren und erfolgreich umsetzen zu können.

Die Interaktion mit dem Pferd erlaubt uns tiefgreifende Einsichten, wo wir mit unseren Absichten und Werten ausgerichtet sind und wo unsere alten Muster unsere Fähigkeit beschränken, im Fluss zu sein. Durch interaktive Übungen mit den Pferden beginnen wir, unsere Ziele zu definieren und uns auszuprobieren. Der Fokus dieser Arbeit liegt nicht auf dem Reiten, sondern darauf, mit unserem neugierigen Selbst und unserem Potenzial in Verbindung zu kommen. Also mit dem, was für uns wirklich Bedeutung hat und uns am Herzen liegt.


Warum Pferde?

Pferde reflektieren unsere Charakterstärke, unsere Leidenschaft, unsere interne Inkongruenz und unsere selbstlimitierenden Wahrnehmungen

Lebensfreude, frei erlebt    

Das Pferd als archetypisches Symbol repräsentiert Kraft, Mut, Würde, Stärke, Ehre, Schönheit, Durchhaltevermögen, Widerstandsfähigkeit, Geheimnis und Vollkommenheit. Deine Begleiter in den Seminaren, die Pferde, arbeiten dabei wie stille Assistenten, die in unsere ursprünglichste, tiefste Psyche sehen und uns unterstützen, wieder zu erkennen, was Herz und Sinn hat. Durch die Fähigkeit der Pferde, uns in unbekannte und unerforschte Räume zu begleiten, wird uns die Möglichkeit eröffnet, unsere Vergangenheit zu heilen, unsere Zukunft neu zu betrachten, um damit aus der Gegenwart Kraft zu schöpfen.

Pferde haben ein unfehlbares Gespür für Echtheit und Wahrhaftigkeit. Sie zeigen auf natürliche, wertfreie Art, wann wir uns noch hinter Masken verbergen oder uns innerhalb alter, unreflektierter Gefühls- und Verhaltensmuster bewegen. Diese Eigenschaft macht Pferde für die menschliche Lebensschule zu einem faszinierenden Partner. Durch das ehrliche, vorbehaltlose Feedback der Pferde können wir lernen, uns von alten Ängsten und Begrenzungen zu lösen, hinderliche Gefühls- und Verhaltensmuster zu verändern und uns zu der klaren, freien und authentischen Persönlichkeit zu entwickeln, deren Keim längst in uns schlummert.

Mit diesen wundervollen Kreaturen zu interagieren, kann von unschätzbarem therapeutischen Wert sein. Physisch, mental und spirituell können sie uns helfen, lang vergessene Fähigkeiten wieder zu finden und damit die Unausgewogenheit in uns und in der Welt zu heilen.

Pferde bewerten oder beurteilen uns als Menschen nicht. Um sich auf die Begegnung und Auseinandersetzung mit sich selbst und anderen tatsächlich einlassen zu können, bedarf es eines geschützten Raums, in dem Bewertungsfreiheit gewährleistet ist. In diesem Raum können Masken und Schutzschilde abgelegt werden. Das ist der erste Schritt zum authentischen, freien Selbst.
Pferde haben ein sehr feines und gut ausgebildetes Gespür für Authentizität und Kongruenz. Sie leben im Moment, im Hier und Jetzt und sind nicht nachtragend. So geben sie uns in jedem Moment eine neue Chance.

Pferde sind in ihrer Rückmeldung immer unmittelbar, akkurat und ehrlich. Sie beschönigen nichts und sind unbestechlich - insbesondere beim Feedback gegenüber dem Menschen. Die Reaktion des Pferdes hält uns einen unverfälschten Spiegel vor und diese Reaktion ist in jedem Moment frei von Taktik und Kalkül, Vorsicht und Strategie oder berechnender Rücksicht. In der Begegnung mit einem "freien" Pferd, spürt das Pferd klar die innere und äußere Absicht, die Gefühle und Seele des Menschen. Sie lassen sich nicht von unseren Egos, Statussymbolen oder Masken beeindrucken, die wir uns so sorgfältig über die Jahre angeeignet haben. Sie werden immer im Jetzt unmittelbar auf das reagieren, was wir wirklich sind und geben uns so tiefgreifende Einsichten. So können sie den Menschen innerhalb kürzester Zeit auf das für ihn Wesentliche aufmerksam machen und eine Selbsterfahrung ermöglichen, die tief, kraftvoll, ehrlich und nachhaltig ist.

Sie erkennen, ob unsere Absicht tatsächlich in uns präsent oder nur vorgetäuscht ist. Ebenso spüren sie, ob unsere Absicht mit unserem Handeln übereinstimmt. Ist dies nicht der Fall, reagieren sie ärgerlich, missmutig, ängstlich oder beachten uns nicht.
Pferde faszinieren uns und ihr tiefer Wunsch, mit uns zusammenzuarbeiten, gepaart mit ihrer Grossmütigkeit, uns beinahe alles zu verzeihen, machen sie zu einem hervorragenden Prozessbegleiter. Ihre unbestechlichen Reaktionen und ihr liebevolles Wesen helfen uns, bessere Partner, Eltern, Führungskräfte und Menschen zu werden.


Phase 1

Sammeln von Spenden um mit dem Projekt starten zu können.

Phase 2

Planung der Anlage in der Niederrheinischen Gegend. Suche nach geeigneter Gegend wo sich Pferd und Mensch erholen können. Bevorzugt werden Grundstücke mit anbindung an Wäldern mit Waldwegen wo Pferde gestattet sind.

Phase 3

Damit Projekt s.h.a.r.p.i. sich irgendwan selbst finanzieren kann soll eine Reithalle mit 20-30 Padockaussenboxen errichtet werden. Ein großer Teil der Boxen soll an Privatleute vermietet werden und mit den Einnahmen werden dann die Personen entlohnt die sich um die Anlage und Pferde kümmern.

Ausserdem werden geeignete Therapiepferde gekauft damit Projekt s.h.a.r.p.i. seine vorgesehende Aufgabe beginnen kann.

Dazu müssen natürlich Räumlichkeiten für Futter,Stroh und Personal geschaffen werden.

Ziel ist es so vielen Menschen wie möglich zu helfen und die Kosten dazu so gering wie möglich zu halten, wenn möglich sogar kostenlos zur Verfügung zu stellen.

Warum Projekt s.h.a.r.p.i. ?

Immer mehr Menschen leiden an Depressionen und grade am Niederrhein wartet man bis zu 1,5 Jahren auf einen Therapieplatz.

Projekt s.h.a.r.p.i. soll diesen Menschen helfen diese Zeit zu überbrücken.In einigen Fällen könnte Projekt s.h.a.r.p.i. schon reichen das Leben wieder in den Griff zu bekommen.